Marina Anna Eich

Produzentin, Schauspielerin, PR-Managerin, Vertriebsleiterin

Marina Anna Eich (geb. 1976 in Garmisch-Partenkirchen) wurde in Los Angeles für ihre Hauptrolle in dem Kurzfilm dann nenn es halt Liebe mit dem BEST FEMALE ACTOR AWARD 2002 ausgezeichnet (Night of Bavarian Shorts anlässlich des AFM American Film Market).

Nach dem Abitur studierte sie Spanisch, Englisch und Französisch in Ecuador, Canada und Frankreich. Marina Anna Eich lernte Tanz, Schauspiel und Musiktheorie an der Tanzakademie der Oper Leipzig und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt / Main.

Seit 1994 wirkte Marina Anna Eich in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen als Schauspielerin und Tänzerin mit, wie zum Beispiel als EVA BRAUN in dem Doku-Spielfilm Hitler für das japanische Fernsehen.

Von 2000 – 2022 war sie Teil des wtp-Teams und als Schauspielerin und Produzentin tätig, sowie für die Pressearbeit, den Verleih und Vertrieb verantwortlich.

Von 2009 – 2022 kümmerte sie sich auch als Produktmanagerin um den DVD / BD / online Vertrieb, der sich auf Spielfilme und Dokumentationen im Arthouse Bereich spezialisiert.

2009 / 2010 war sie für die Presse & Öffentlichkeitsarbeit des „Fünf Seen Filmfestivals“, das jährlich in Starnberg stattfindet, zuständig.

Seit 2007 sitzt Marina Anna Eich regelmäßig in Jurys von nationalen und internationalen Filmfestivals (u.a. Sitges, Fantasporto, BIFFF, Oman, Schweden, Landshut, Sehsüchste,…).

Filmographie als Schauspielerin (Auswahl):

2019 Roland Rebers Todesrevue (Kino), Rolle: Billie, Regie: Roland Reber2017 Der Geschmack von Leben (Kino), Rolle: Verena, Regie: Roland Reber
2013 Illusion (Kino), Rolle: Claudia, Regie: Roland Reber
2011 Die Wahrheit der Lüge (Kino), Hauptrolle: Die Mutige, Regie: Roland Reber
2009 Engel mit schmutzigen Flügeln (Kino), Rolle: Gabriela, Regie: Roland Reber
2008 Break (Kino), Regie: Matthias Olof Eich
2007 Mein Traum oder Die Einsamkeit ist nie allein (Kino), Rolle: Frau, Regie: R.Reber
2005 24/7 The Passion of Life (Kino), Hauptrolle: Eva, Regie: Roland Reber
2003 The Dark Side of our inner Space (Kino), Hauptrolle: Jessy, Regie: Roland Reber
2002 Pentamagica (Kino), Hauptrolle: Sandra Wolf, Regie: Roland Reber
2002 Vienna (TV), Regie: Peter Gersina
2001 das zimmer (Kino), Regie: Roland Reber
2001 dann nenn es halt Liebe (Kurzfilm), Hauptrolle: Callgirl, Regie: Mira Gittner
2000 Josephine (Kino), Regie: Rakjo Grlic
2000 Anatomie (Kino), Regie: Stefan Ruzowitzky
1999 Jagd auf Amor (TV), Regie: Holger Barthel
1997 Hitler (Doku-Spielfilm), Hauptrolle: Eva Braun, japanisches Fernsehen

Filmographie im Bereich Produktion/Vertrieb/Presse (Auswahl):

2019 Roland Rebers Todesrevue (Kino), Regie: Roland Reber
2017 Der Geschmack von Leben (Kino), Regie: Roland Reber
2014 (Vertrieb) SM Richter (DVD), Regie: Erik Lamens
2013 Illusion (Kino), Regie: Roland Reber
2011 Die Wahrheit der Lüge (Kino), Regie: Roland Reber
2010 (Vertrieb) Wasser und Seife (DVD), Regie: Susan Gluth
2009 Engel mit schmutzigen Flügeln (Kino), Regie: Roland Reber
2008 (Vertrieb und Presse) Comeback (Kino), Regie: Maximilian Plettau
2007 Mein Traum oder Die Einsamkeit ist nie allein (Kino), Regie: Roland Reber
2005 24/7 The Passion of Life (Kino), Regie: Roland Reber
2003 The Dark Side of our inner Space (Kino), Regie: Roland Reber
2002 Pentamagica (Kino), Regie: Roland Reber

  • Festival d´Amour de Mons, Belgien (Feb. 2007)
  • Muscat International Film Festival, Oman (Jan.08)
  • Festival Internacional de Catalunya, Sitges, Spanien (Okt. 08)
  • International Film Festival Ourense, Spain (Okt.08)
  • Fantasporto International Film Festival, Portugal (Feb. 09)
  • Festival du cinema Italien d’Annecy, Frankreich (Sept. 09)
  • International Film Festival of India, Goa/Indien (Nov. 09)
  • Landshuter Kurzfilm Festival, Deutschland (März 10)
  • Brussels International Fantastic Film Festival, Belgien (April 13)
  • Festival de Cinema de Terror de Molins de Rei, Spanien (Nov. 14)
  • International Film Festival Innsbruck, Österreich (Juni 15)
  • Beeston Film Festival, England, UK (März 2019-2021)
  • Sehsüchte International Student Film Festival, Babelsberg (Juli 20)
  • Hope International Film Festival Stockholm, Schweden (Spt. 21)
  • BEST FEMALE ACTOR AWARD, Night of Bavarian Shorts 2002, Los Angeles, anlässlich des American Film Market AFM für die Hauptrolle in dem Kurzfilm dann nenn es halt Liebe.
  • Von 2003 bis 2007 zusammen mit Roland Reber Repräsentantin des Cairo International Film Festivals bzw. des Damascus International Film Festivals.
  • Seit 2007 im deutschen Who’s Who vertreten.

„Lust, Leid und Leidenschaft.“ (Süddeutsche Zeitung, Porträt, kompletter Artikel)

„Verbiegen lassen? Auf keinen Fall“ (Garmischer Tagblatt, kompletter Artikel)

„… sowohl das Leben als auch die Illusion ist eine Illusion.“ (kino-zeit.de, Interview, kompletter Artikel)

„Wir machen unsere Passion zum Beruf.“ (Esslinger Zeitung, Interview, kompletter Artikel)

„Ein Label, bei dem die Uhren anders ticken….Indieviduell!
wtp international ist vor allem eins: ungewöhnlich…“ (VideoMarkt kompletter Artikel)

„Für mehr Toleranz.“ (Neue Westfälische, Interview, kompletter Artikel)

Interviews zu den einzelnen Filmen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Filmseite.