Home - wtp international GmbH

wtp kreiert eine eigene Arbeitsweise

„Die besondere Arbeitsweise von wtp international erlaubt es den kreativen Prozess zu fokussieren.  Ich entwickle das Drehbuch und mache die Schauspielregie am Drehort. Mira Gittner ist für die Bilder und den Schnitt verantwortlich. Nach dem letzten Drehtag zieht sich Mira in ihr Schneidestudio zurück und verläßt dieses erst wieder nach getaner Arbeit. Ich sehe den Film wenn der Rohschnitt fertig ist. Diese Arbeitsteilung hat sich bei sechs Kinofilmen bewährt und wird auch bei den nächsten Filmen beibehalten.“

(Roland Reber)

Roland Reber versteht Filmemachen als kreatives Abenteuer: „Jeder hat die Möglichkeit seine Ideen und Kreativität einzubringen. Ich glaube nicht an Geschichtenerzählen im narrativen Stil, da das Leben nicht wie ein Roman ist, der nur einer Richtung folgt. Es ist multidimensional mit plötzlichen Wendepunkten.“

Mira Gittner: „Der Phantasie wird freier Lauf gelassen, es ist eher ein Aufschreiben von Gedanken, Assoziationen, Ideen, die später zu einem Ganzen zusammengefasst werden. So schreibt sich die Geschichte irgendwann von selbst.“

Die vielseitige Natur des Lebens lässt sich nicht in autoritäre Strukturen zwängen.

Roland Reber und Mira Gittner weiter: “Uns interessieren mehr die Stimmungen, Situationen mit all ihren vorhandenen Möglichkeiten der Weiterentwicklung, die verschiedenen Bewusstseinszustände der Figuren, als die völlige Erklärung derselben. Die Figuren geben keine vollständigen Erklärungen ihrer Verhaltensweise, sondern sie bleiben ebenso unvollständig wie im wirklichen Leben auch, denn all unser Wissen über uns oder andere ist niemals vollständig. Diese „Unvollkommenheit“ führt zu einem tieferen Einblick in die menschliche Seele und somit zu einem mehrdimensionalen Verstehen. Somit wirken die Figuren oft verloren oder einsam in ihrem Bestreben sich selbst zu enträtseln. Das Rätsel ist das Spannende, nicht die Eindeutigkeit, denn niemand ist das, was er zu sein scheint. Es bleibt dem Zuschauer überlassen, die Figuren zu enträtseln und diese Distanz mit seinen Emotionen und Assoziationen, wie auch immer geartet, zu füllen.“

Neben der Filmproduktion ist wtp jetzt auch im Bereich Verleih und DVD-Vertrieb tätig und bietet somit anderen ausgewählten Independent Filmen (nationale wie internationale Produktionen) eine Plattform deutsches Publikum zu erreichen.


bei "Engel mit schmutzigen Flügeln"

Teamwork - wörtlich genommen.

ENGEL MIT SCHMUTZIGEN FLÜGELN ist das Ergebnis von Teamwork. Zu Beginn der Dreharbeiten lag nur der Titel vor und die Idee von drei Frauen, die mit ihren Motorrädern durch die Lande streifen. Von da an entstand alles in einer organischen Art und Weise.

Während der Dreharbeiten wurde die Geschichte entwickelt. Regisseur und Autor Roland Reber schrieb dann einige Szenen, die in den nächsten Tagen gedreht wurden. Es wurde nicht improvisiert. Auf diese Weise, Stück für Stück, entstand der Film. Jeder Beteiligte konnte so seine eigene Kreativität und Ideen einbringen.

Diese Arbeistsweise, Filmemachen als kreatives Abenteuer zu sehen, ist typisch für Roland Reber und das wtp-Team. Mit einem kleinen Team und einer vielfältigen Aufgabenverteilung innerhalb des Ensembles entsteht so ein Gesamtkunstwerk, zu dem jeder Beteiligte eine kreative Beziehung hat. So ist Roland Reber nicht nur Regisseur sondern auch Autor und Co-Produzent, Antje Nikola Mönning hat neben ihrer Rolle der LUCY auch produziert, Marina Anna Eich hat neben ihrer Rolle der GABRIELA auch die Organisation der Produktion übernommen und ist zuständig für den Verleih, die Pressearbeit und die Vermarktung des Films. Mira Gittner war neben ihrer Rolle als MICHAELA für die Kamera und den Schnitt verantwortlich.

Diese Vorgehensweise lässt auch viel Raum für spontane Ideen während des Drehs. So ist zum Beispiel die Rocker-Szene entstanden. Bei den Dreharbeiten zu einem Werbefilm lernte das Filmteam einen Biker kennen, der für den nächsten Tag eine Gruppe Harley-Fahrer organisierte. Während der Pause zwischen den Fahrtaufnahmen erklärte einer der Rocker Mira Gittner etwas an ihrem Motorrad und ein anderes Grüppchen diskutierte über die Mediengesellschaft. So kam Roland Reber die spontane Idee, daraus eine Szene zu machen, die dann sofort umgesetzt wurde.

wtp Arbeitsweise

  • Kunst oder Profit
  • ohne Filmförderung
  • ohne Fonds
  • auch ohne Drehbuch
  • Kreativität Aller
  • Regisseur als Dirigent
  • kleines Stamm-Team
  • Publikumsdiskussionen